•  

Schilf - Schulinterne Lehrerfortbildung


Lex & Rio

Durch handlungsorientiertes Arbeiten erfahren die TeilnehmerInnen mehr über sich selbst, fördern durch ihre Zusammenarbeit mit anderen die Handlungskompetenz des Teams und erweiten dadurch den Raum für höhere Ziele im Sinne der Pädagogik und der Methodenvielfalt im Umgang mit SchülerInnen.

Ziel ist es, den Arbeitsalltag in der Schule leichter zu machen und mit praktischen Tools das Seminar zu verlassen.

Handlungsfelder

  • Bildende Kunst in der Werkstätte in Wien - Abstraktes und gegenständliches Malen und Skulpturenbau
  • Landartprojekte im Wiener Wald als Einzel, - und Gruppenprozess
  • Sozialkompetenzspiele für Erwachsene
  • Kunst wird als Ausdrucksmittel verwendet, Bildinterpretationen helfen Dinge anzusprechen, zu vertiefen und zu fördern
  • Unsere gemeinsame Reflexion im kreativen Schaffen, bietet für alle einen möglichen Transfer in den Schulalltag

Wenn Sie mehr über mich erfahren wollen, finden Sie alle Ausbildungen und Zugänge unter Kontakt / Team



Maureen Kitt

Sozialpädagogin, Lehrerin für Praxis, Didaktik und Lernhilfe Englisch (Institut Dr. Rampitsch – Kolleg für Sozialpädagogik), Mutter und Energetikerin.

Arbeit mit den dem Individuum innewohnenden natürlichen Kräften. Anerkennung der eigenen Wesensart und Rückkehr zu den treibenden Wurzeln des Wirkens im Berufs- und Lebensalltag.

Jegliche Lehrtätigkeit ist unweigerlich mit einem persönlichen Lernprozess verbunden - Das Lernen durch Begeisterung und die Vielfalt gemeinsam schaffender Persönlichkeiten als Team zeigen sich hier als zentrale Themen meines Zuganges.

 Aus konstruktivistischer Sicht hat ein/e LehrerIn die Möglichkeit im Unterricht Realität zu schaffen und diese gemeinsam mit den SchülerInnen zu erweitern. Um SchülerInnen dabei zu erreichen und zum gemeinsamen Tun zu motivieren, braucht ein/e LehrerIn den eigenen Zugang zu Begeisterung und den nüchternen Weitblick, zu erkennen, was die Schülerschaft zu einem gegebenen Zeitpunkt annehmen und umsetzen kann. Ein/e LehrerIn profitiert sehr vom Wissen um die eigenen Motivationsfaktoren, genauso wie um die persönlichen Hindernisse, die natürlicher Begeisterung und Erweiterung im Wege stehen könnten.




Modul 1 - Im Turnsaal oder im Freien - Methode: Outdoortraining

I     Abenteuer-, und Sozialkompetenzspiele zur Sichtbarmachung von (unbeantworteten Bedürfnissen) Defiziten  
      am Arbeitsplatz

II    Kommunikation, Kooperations-,  und Führungstraining für Lehrpersonen – Arbeit mit der LehrerInnen
      innewohnenden natürlichen  Leitungskompetenz.

III   Sozialkompetenzspiele und Training nach einer erlebnispädagogischen Anleitung für den Schulalltag und        
      deren  praktische Anwendung für LehrerInnen im Schulunterricht im Umgang mit den SchülerInnen.

IV   Selbstdarstellung und daraus folgende Sichtbarmachung der Selbstwirksamkeit der einzelnen                                    LehrerInnenpersönlichkeiten. Transfer in das Bewusstsein, um einen bunten Lehrkörper, der erst in
      seiner Vielfalt zur optimalen kollektiven Wirksamkeit kommt, zu schaffen.

Zeitbedarf: 4 - 6 Stunden je  I - IV




Modul 2 - In der Wiener Werkstätte - Methode: Bildende und Darstellende Kunst

Darstellende und bildende Kunst als Ausdrucksmittel mit anschließendem Essen am Lagerfeuer.

Durch eine Evaluierungsrunde wird ein Thema, das den Lehrkörper beschäftigt, angesprochen und durch Klein,- bis Großgruppenarbeiten durch Kunst dargestellt. Ausdrucksmittel sind die Malerei und der Skulpturenbau. Eine Interpretation und anschließende Präsentation löst viele Fragen und durch eine Reflexion auf Gruppenebene wird ein Transfer und eine Lösungsmöglichkeit für den weiteren Umgang mit diesem Thema gefunden.

Zeitbedarf 6 – 8 Stunden




Modul 3 - Im Wiener Wald - Methode: Landart

Landartprojekt als nachhaltig verbindendes Gruppenerlebnis

Einzel-, und Kleingruppenarbeiten verbinden das Schaffen des gesamten Lehrkörpers zu einem vorgegebenen Thema und dessen Auflösung und Interpretation durch Landart Kunst. Wir arbeiten ausschließlich mit vorhandenen Naturmaterialien und erfahren durch  Interpretation, Präsentation und Reflexion mehr über Zugänge und Sichtweisen der TeilnehmerInnen. Dadurch kann ein Transfer in den Berufsalltag gefunden werden.

Das Gruppenerlebnis hat einen erlebnispädagogischen Hintergrund und verbindet die TeilnehmerInnen nachhaltig miteinander.

Zeitbedarf: 6 – 8 Stunden